An Schleswig-Holsteins Schulen tut sich was!

Schulen, die erfolgreich im Sinne von BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) agieren und an denen vorbildliche pädagogische Arbeit in diesem Sinne geleistet wird, können von einer Expertenjury auf drei unterschiedlichen Qualitätsstufen als "Zukunftsschule" ausgezeichnet werden. Durch diese Abstufung in die drei Niveaus "Wir sind aktiv!", "Wir arbeiten im Netzwerk!" und "Wir setzen Impulse!" (höchste Stufe) wird sichergestellt, dass auch Schulen, die weniger personelle, strukturelle oder zeitliche Ressourcen besitzen "Zukunftsschule" werden können.

Um hohe Qualitätsstandarts zu sichern, werden die "Zukunftsschulen" spätestens alle zwei Jahre auf den Prüfstand gestellt und nach klar definierten Kriterien begutachtet. Auf der jährlichen Auszeichnungsveranstaltung im Sommer erfahren die ausgewählten Schulen eine besondere Würdigung ihrer Arbeit. Ausgezeichnete Schulen bekommen eine Urkunde und eine Plakette, sowie einen nach Auszeichnungsstufe abgestuften Geldbetrag, sofern sie bei der Veranstaltung anwesend sind. Sie dürfen zwei Jahre lang das Qualitätssiegel "Zukunftsschule.SH" tragen, wenn sie nach einem Jahr einen kurzen Bericht über die Entwicklung ihrer Aktivitäten erstellen.

Zusätzlich werden die Aktionen der Schulen auf der Homepage der Initiative "Zukunftsschule.SH" dokumentiert und der Öffentlichkeit, insbesondere anderen interessierten Schulen, zugänglich gemacht.

Welche Bedingungen müssen wir erfüllen, um "Zukunftsschule" zu werden?

Der Einstieg in den Kreis der "Zukunftsschulen" ist bewusst ganz einfach gehalten. Damit Sie sich einen kompakten Endruck über die Anforderungen in den drei Stufen verschaffen können, sind sie in diesem Dokument übersichtlich zusammengefasst.