Kompetenz vermitteln und nutzen!

Egal ob an Förderschulen, Grundschulen, Regional- oder Gemeinschaftsschulen, an Gymnasien oder Berufsschulen: Bei "Zukunftsschule.SH" arbeiten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften und außerschulischen Partnern an vielfältigen, aktuellen und zeitgemäßen Unterrichtsprojekten, die mit dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im Einklang stehen.

Erfahrungen und Erkenntnisse sammeln

Im Fachunterricht, in Projekten und Vorhaben, in fach- und jahrgangsübergreifendem Unterricht sammeln die Schülerinnen und Schüler wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse und können so die Wirksamkeit ihres Handelns erleben. Ziel ist es, die Bearbeitung der Themen in den Schulalltag zu integrieren – im täglichen Stundenplan oder/und in Projektgruppen/ AGs. Es werden sowohl die Aktivitäten im Fachunterricht und einzelne Projektgruppen ausgezeichnet als auch die (Zusammen-)Arbeit der ganzen Schule.

 

Zusammenarbeit zwischen den Schulen

Die Initiative "Zukunftsschule.SH" möchte die Zusammenarbeit zwischen den Schulen im Land stärken. Dazu werden Schulen und außerschulische Partner zu thematischen Netzwerken zusammengeführt. Diese Netzwerke tragen zur Weiterentwicklung der schulinternen Bildungsqualität bei. Dadurch profitiert jede Schule von den Erfahrungen anderer Schulen oder externer Experten, die jedem beratend zur Seite stehen.

Der Start ist nicht schwer!

Niemand muss das Rad neu erfinden, um seine Schule zur "Zukunftsschule" zu machen. Oftmals gibt es an Schulen bereits Aktivitäten, die BNE-Charakter haben und eine Auszeichnung als "Zukunftsschule" ermöglichen - forschen Sie doch einmal nach!