Flechten als Bioindikatoren

an der Schule: Bismarckschule Elmshorn

Projektinfos

Eine Reihe von Flechtenarten, die auf Bäumen vorkommen, kann als Bioindikatoren für die Luftqualität eines Gebietes gewertet werden. Sie lassen sich nahezu das ganze Jahr beobachten. Es wird zwischen Strauch-, Blatt- und Krustenflechten unterschieden. Die Strauchflechten wachsen nur unter den Bedingungen von sauberer Luft. Die Blattflechten sind weniger empfindlich und entwickeln sich unter Bedingungen von mittlerer Verschmutzung. Die Abwesenheit von Flechten charakterisiert eine starke Verschmutzung.

Bei der Flechtenkartierung wird festgestellt, welche Orte aufgrund eines erhöhten Verkehrsaufkommens schadstoffhaltiger sein müssen. Hierbei sollen die Schüler ihr eigenes Verhalten reflektieren: Bin ich bereit, mit dem Fahrrad und Bus zur Schule bzw.  zu Freunden und zum Sport zu fahren, oder erwarte ich die bequeme Variante, dass meine Eltern mich mit dem Auto zur Schule, zu Freunden oder zum Sport bringen. Mittels einer Fragebogenerhebung lässt sich festzustellen, dass die Jugendlichen nach der Flechtenkartierung mehrheitlich bereit waren, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zu fahren, um auf diese Weise einen Beitrag zur Reduzierung der Schadstoffemissionen zu leisten.

Themenkreise

Mobilität

Zielsetzung

Nachhaltiger Umgang mir Resourcen.

Bismarckschule Elmshorn
Bismarckstr. 2, 25335 Elmshorn
Landkreis: Pinneberg
Telefon: 04121/ 9084010
E-Mail: Bismarckschule.Elmshorn@schule.landsh.de
» mehr Infos zur Schule