Ökologische Schulmaterialien - Entwicklung einer Unterrichtseinheit und Gründung eines Schulladens

an der Schule: Struensee Gemeinschaftsschule

Projektinfos

Mit dem Schuljahr 2011/2012 startete an der Struensee Gemeinschaftsschule Satrup zum ersten Mal ein Wahlpflichtkurs Verbraucherbildung, der vom Beginn der 7. Klasse bis zum Ende der 10. Klasse besteht. Damit einher geht die Möglichkeit, mit einem Kurs ein langfristiges, fachbezogenes Projekt durchzuführen. Die Fachschaft Verbraucherbildung entschloss sich, einen Schulladen zu eröffnen, über den ökologische Schulmaterialien verkauft werden, in der Hoffnung, so das Kaufverhalten der Schüler unserer Schule zu beeinflussen. Fast parallel dazu erhielten wir die Einladung der Zukunftsschule, an einem Projekt zur Entwicklung von Unterrichtsmaterialien zum Themenbereich Konsum und Ressourcen mitzuarbeiten. Während dieser fast einjährigen Projektphase entwickelten unterschiedliche Schulen konkrete Materialien, über die sie sich in Projektplanungstreffen austauschten. Diese Materialien liegen der Zukunftsschule zur Veröffentlichung vor. Die Schüler des WPUs mussten zu Beginn für das Thema und die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Verbrauch und Schonung von Ressourcen sensibilisiert werden. Erst dann konnte die Idee, einen nachhaltigen Schulladen zu eröffnen, wieder aufgegriffen werden und die Schüler entwickelten Vorschläge für den Verkauf ökologischer Produkte. Diese Phase ist bereits abgeschlossen und die zu bestellenden Materialien stehen fest. Im nächsten Schritt werden nun Informationsplakate zu den einzelnen ökologischen Schulmaterialien, Preisschilder und Werbeplakate erstellt. Schwierig war es, einen Ort für den Schulladen zu finden. Derzeit entsteht auf dem Schulgelände eine Holzhütte, in der u.a. der Schulladen Platz findet. Diese wird von Kollegen, Eltern und Schülerinnen und Schülern gebaut. Der WPU Kunst wird bei der Einrichtung des Ladens und der Gestaltung der Werbeplakate unterstützen und über den WPU Informatik sollen die Abrechnungstabellen für die finanzielle Verwaltung erstellt werden. Ziel ist es, in das Betreiben unseres Schulladens möglichst viele Fächer und Schüler einzubeziehen.

Startdatum: 01.08.2011
Enddatum: 01.08.2014

Themenkreise

Konsum & Ressourcen, Abfall, Kreisläufe

Zielsetzung

- Kooperation unterschiedlicher Fächer fördern - Entwicklung von Unterrichtsmaterialien zur Hinführung auf die Schulladengründung - durch die Schulladengründung Stärkung des ökologischen Bewusstseins, Erkenntnisgewinnung über die Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Konsumentenverhalten, Fairen Handel, Ökologischen Fußabdruck und Gütesiegel und Sensibilisierung für das Thema Nachhaltigkeit - Gründung eines Schulladens, dadurch Stärkung der Teamfähigkeit, durch das Einhalten verbindlicher Absprachen und Sicherheit im Umgang mit Geld und Materialbestellungen - Übernahme von Verantwortung für den Verkauf der Materialien

Finanzierung

Die ersten Materialien für den Schulladen werden von dem Geld, das die Fachschaft durch ihre Beteiligung am Projekt der Zukunftsschule erhalten hat, gekauft. Im Anschluss soll der Schulladen kostendeckend arbeiten.

Erfolge

- Unterrichtsmaterial zur Hinführung auf die Gründung liegt vor - ökologische Materialien zum Verkauf stehen fest - Kooperation der verschieden Fächer - Bau der Hütte geht voran

Hindernisse, Risiken

- Ortssuche - rechtliche Absicherung - kein Verkauf der Materialien - keine Bereitschaft, für teurere Produkte zu zahlen - nachlassendes Interesse der Schüler

Ideen zur Ausweitung

- Starterpakete für den 5. Jahrgang - Ausweitung der Angebotspalette (schuleigene, ökologische Materialien, wie Trinkflaschen, T-Shirts und Pullover mit Schullogo, Dialoghefte etc.) - Kooperation mit dem Gymnasium, Entwicklung schulübergreifender Logos für die ökologischen Materialien

Struensee Gemeinschaftsschule
Dennertweg, 24986 Mittelangeln
Landkreis: Schleswig-Flensburg
Telefon: 04633-969941
E-Mail: sekretariat@struenseeschule.de
» mehr Infos zur Schule