Stadtwild - Tierisch was los in Lütjenburg!

an der Schule: Gymnasium Lütjenburg im Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum

Projektinfos

Das Hauptprojekt wird durchgeführt von einer Schülergruppe des Wahlpflichtkurses 9, Angewandte Naturwissenschaften. Die Gruppe führt Projekte weiter und bündelt diese. Anlass und Grundlage für das Projekt war das vorangehende Projekt, "Wildbild", der Wald-AG unserer Schule, bei dem die beteiligten Schülerinnen eine Wildkamera in unserem Schulwald installierten und beispielsweise Tierarten wie Damwild, Fuchs, Feldhase, Wildkaninchen, Fasan, Steinmarder dokumentierten, bestimmten und präsentierten. Gleichzeitig soll hierüber ein Teil eines schulinternen Bestimmungsbuches erarbeitet werden. Im Weiteren ist die Zusammenarbeit mit der Kreisjägerschaft und den Revierjägern um Lütjenburg Teil der Projektarbeit, als auch die gemeinsame Arbeit im Zuge des NABU-Projekts "Fledermausfreundliche Stadt Lütjenburg". Ebenfalls erfolgt eine Befragung der Lütjenburger Stadtbevölkerung durch die Projektgruppe zu Erlebnissen und Erfahrungen mit wildlebenden Tieren "vor ihrer Haustür" vor. Die Ergebnisse des Projekts sollen in einer Ausstellung mit Lernangeboten für 5. Klassen präsentiert werden und durch Zeitungsbeiträge die Öffentlichkeit über das Thema Wildtiere in der Stadt informieren und dafür sensibilisieren.

Themenkreise

Lebensräume gestalten , Allgemein, übergreifend

Zielsetzung

Das Ziel dieses Projekts ist es, einen affektiven Zugang und grundlegende Artenkenntnisse zur Vielfalt und Ökologie von heimischen Wildtieren bei SuS zu schaffen sowie das Verhältnis zwischen Mensch und Wildtier zu beurteilen, indem Nachweise über die Nähe zwischen wildlebenden Tieren und den Einwohnern einer Kleinstadt wie Lütjenburg ermittelt und ausgewertet werden. Teilziele des Projekts sind - die Förderung von Artenkenntnissen über heimische Wildtiere, - die Kenntnis von Lebensraumansprüchen/ökologische Ansprüchen von Wildtieren zu schaffen, - die Aufklärung von Vorurteilen über heimische Wildtiere, - die Schaffung eines Bewusstsein für die Verzahnung von tierischen und menschlichen Lebensbereichen/Lebensraumansprüchen - die Beurteilung von Konflikten/Gefahren zwischen Mensch und Tier und die Diskussion von Handlungsmöglichkeiten (z.B. Damwild im Garten, Marder unterm Dach/unter der Haube, Fuchs im Hühnerstall/Gefährdung von Haustieren durch Krankheiten, Feldhase u. Kaninchen sind schützenswert…) - die Planung von Konzepten, um Lebensräume zu schützen/schaffen (Ausweichflächen, Schutz-/ Rückzugsräume in der Stadt (Fledermauskästen, Nistkästen, Wert alter Dachböden), Neubauten planen…).

Erfolge

Bilddatenbank

Gymnasium Lütjenburg im Hoffmann-von-Fallersleben-Schulzentrum
Kieler Strasse 30, 24321 Lütjenburg
Landkreis: Plön
Telefon: 04381-905931
E-Mail: Gymnasium.Luetjenburg@schule.landsh.de
» mehr Infos zur Schule