2014- Rund um die Bienen

an der Schule: Lilli-Martius-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule der Landeshauptstadt Kiel

Projektinfos

Im April 2013 startete das Projekt an der Lilli-Martius-Schule mit einer 3. Klasse. Das Projekt wurde organisiert und begleitet von dem Naturerlebniszentrum Kollhorst. In einem ersten Schritt wurde mit den Schüler und Schülerinnen (SuS) an einem Projekttag ein Beet auf dem Schulgelände angelegt. Das Ziel war die Entstehung von Blühflächen aus Wildsamen. Die SuS wurden außerdem mit anschaulichem Material (Bilder, Honigwaben, Wachs, Imker-Gerätschaften …) an das Thema „Honigbiene“ herangeführt. Sie bemalten Bienenkästen und gestalteten Plakate zu dem Thema. Im Rahmen des Heimat-, Welt- und Sachunterrichts gestalteten die SuS in der folgenden Zeit ein Quiz für die anderen Klassen der Schule. So wurden auch andere SuS auf das Projekt aufmerksam und interessierten sich in der folgenden Zeit immer mehr für die Blühfläche. Die Projektklasse war für die Pflege des Beetes zuständig und war in vielen Pausen damit beschäftigt, die Saat zu gießen und zu beobachten. Nachdem erste Blüten zu erkennen waren, machten sich die SuS mit Bestimmungsbüchern daran, die Pflanzen zu identifizieren. An einem weiteren Projekttag fuhr die Klasse zum Erlebniszentrum Kollhorst. Spielerisch wurde ihnen hier vermittelt, wie Honigbienen im Bienenstock leben, sich versorgen, wie sie sich verständigen und wie sie den Winter verbringen. Die SuS konnten zu den Bienenkästen gehen, lernten die Bienenkönigin, die Arbeiterinnen und die Drohnen auseinander zu halten und konnten die Waben aus nächster Nähe betrachten. Es folgte ein erster Schnitt des angelegten Beetes. Die SuS lernten hierbei noch mehr über die einzelnen Pflanzen. Sie lernten, welche Pflanzen aus dem Beet besser entfernt werden sollten und welche unbedingt wachsen sollten. Sie erfuhren darüber hinaus, welche Blüten von Honigbienen besonders angeflogen werden. Die nächsten Projekttage führten die Klasse im September und Dezember wieder nach Kollhorst, wo mit den SuS Honig geschleudert wurde und aus dem Wachs Kerzen gezogen wurden. Bis in den späten Herbst hinein kümmerten sich die SuS um ihr Beet und beobachteten intensiv, welche Insekten durch die Blüten angelockt wurden. Die Schüler lernten, dass im Herbst kein Rückschnitt erfolgen sollte, um den Insekten einen Raum zum Überwintern zu bieten. Mitte März 2014 erfolgt nun der Schnitt (Entfilzung) der Blühflächen und damit geht das Projekt weiter. Die Projektklasse wird ihr Beet jedoch an eine jetzige 3. Klasse übergeben, die sich dann ebenfalls umfassend mit der Blühfläche und ihrer Bedeutung für die Honigbiene beschäftigen kann. Auch im Jahr 2014 wird das Projekt durch das Naturerlebniszentrum Kollhorst betreut.

Startdatum: 01.04.2013

Themenkreise

Lebensräume gestalten

Zielsetzung

Das Projekt zielt darauf ab, SuS den Kreislauf der Natur und die Rolle des Menschen in seiner Lebensumwelt am Beispiel der Honigbiene deutlich zu machen.

Finanzierung

Im Jahr 2013 war das Projekt für die Projektklassen kostenlos (abgesehen von den Busfahrten nach Kollhorst). Es wurde allerdings um Spenden gebeten. Im Jahr 2014 entsteht über das ganze Jahr ein Unkostenbeitrag von € 10,00 pro Kind für die sehr materialintensiven Aktionen.

Erfolge

Im Jahr 2013 ist dies sehr nachhaltig gelungen. Die SuS der Projektklasse haben erfahren, wie wichtig die Honigbiene für uns ist, dass von ihrem Erhalt der Erhalt vieler Pflanzen und damit auch Nahrungsmitteln abhängig ist. Sie haben darüber hinaus erkannt, dass wir Menschen stark in die Natur eingegriffen haben und dadurch den Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen gefährdet haben. Schließlich haben sie durch ihre eigene Arbeit am Beet erlebt, dass jeder etwas dafür tun kann, dass Pflanzen und Tiere erhalten werden.

Hindernisse, Risiken

keine

Ideen zur Ausweitung

Eine sinnvolle Perspektive könnte sein, das Projekt auch in den NAWI Unterricht der Unterstufe einzubinden und ggf. Bienen-Kooperationen bzw. -Patenschaften zwischen Unterstufen- und Grundschulklassen zu gründen. Es ist langfristig zu überlegen, ob es gelingen könnte, in Zusammenarbeit mit einem lokalen Imker an der LMS "Schulbienen" zu etablieren.

Lilli-Martius-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule der Landeshauptstadt Kiel
Allgäuerstr. 30, 24146 Kiel
Landkreis: Kiel
Telefon: 0431 6006910
E-Mail: lilli-martius-schule.kiel@schule.landsh.de
» mehr Infos zur Schule