Streitschlichtung

an der Schule: Ida-Ehre-Schule (ehem. IGS Bad Oldesloe)

Projektinfos

Die Lehrkräfte Christa Konrad und Johannes Spath bilden seit über 10 Jahren jedes Jahr etwa 15 Mädchen und Jungen aus den 8. bis 11. Klassen aus, damit sie in der Lage sind, Streitfälle, in die SchülerInnen verwickelt sein könnten, selbstständig zu schlichten. Diese Ausbildung findet überwiegend als einwöchiges Intensivseminar im Jugendhaus des Klosters Nütschau statt. Etwa 50% der Kosten übernimmt dabei der Förderverein unserer Schule. Zur Zeit haben wir ca. 30 ausgebildete Schlichter/innen, die in Teams täglich in den großen Pausen im kleinen Schlichterraum zur Verfügung stehen. Die Schlichtergruppe trifft sich wöchentlich einmal für die Organisation des Dienstplans und monatlich einmal für eine Doppelstunde zur Supervision. Es werden jährlich etwa 30-40 Fälle geschlichtet.

 

Die Schlichter helfen dabei, dass die Kontrahenten in einem Gespräch gemeinsam eine Lösung finden, mit der beide hinterher zufrieden sind.

Diese gemeinsam gefundene Lösung wird abschließend in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten und von den Beteiligten unterschrieben. Das ganze Gespräch bleibt natürlich vertraulich.

 

Wie ein Schlichtungsgespräch abläuft, erfahren die Kinder in einer Einführungsveranstaltung, auf der sich die Schlichterinnen und Schlichter auch persönlich vorstellen. Wenn ein Kind einen Konflikt mit einem Mitschüler oder einer Mitschülerin hat, weiß es, wohin es sich wenden muss. Ein Schlichtungsgespräch findet in der Regel am gleichen Tag und ohne Zeitdruck statt.

 

Wenn ein Streit von Erwachsenen geschlichtet werden soll oder muss, so stehen wir als ausgebildete Lehrkräfte zu bestimmten Terminen dafür bereit. Ein Kind kann sich einen solchen Termin über die Klassenlehrer geben lassen.

Startdatum: 01.08.2011

Themenkreise

Mitbestimmen - Mitgestalten , Allgemein, übergreifend

Zielsetzung

1. Streitschlichtung (Mediation) SchülerInnen suchen die Streitschlichtung bei einem beidseitig verursachten Konflikt in der Regel freiwillig auf. Aber auch KlassenlehrerInnen können SchülerInnen zu den Streitschlichtern schicken, wenn die Streitenden den Konflikt nicht selbst lösen können bzw. nicht freiwillig die Schlichter aufsuchen. Ob die SchülerInnen die Schlichtung bzw. die Lösung annehmen, bleibt in diesem Fall offen. In der Schlichtung helfen die Schlichter den Streitenden eine Lösung zu finden, mit der beide zufrieden sind und die den Konflikt möglichst nachhaltig beilegt. Wenn zwei Schlichtungsversuche erfolglos bleiben, erfolgen weitere pädagogische / schulische Schritte, die für die Schüler/innen „unattraktiver“ sind als die Schlichtung (Gespräch, Elterninformation, pädagogische Maßnahmen). Für besondere Fälle, auch Mobbingfälle, steht unser Sozialpädagoge Herr Brinkmann zur Verfügung. 2. Täter-Opfer-Ausgleich Bei einem einseitig verursachten Konflikt (Täter-Opfer-Konflikt), der Maßnahmen erfordert, wird ein so genannter Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) durchgeführt. Hierfür stehen wir als fortgebildete Lehrkräfte zur Verfügung. Im Vorfeld des TOA führen diese Lehrkräfte kurze Einzelgespräche mit den LehrerInnen, den TäterInnen, und den Opfern und gegebenenfalls Zeugen (Tatbestand klären und Vorbereitung). Der Täter-Opfer-Ausgleich ist ein Gespräch, das von Erwachsenen geleitet wird und zu dem der Täter/die Täterin verpflichtet wird (für ihn/sie ist dies eine schulische Maßnahme). Das Opfer nimmt freiwillig teil. Jede Form der Gewalt, auch seelische Gewalt, wird verhandelt. Der Täter sitzt dem Opfer gegenüber, er wird mit dessen Erleben konfrontiert. Verharmlosungen und Rechtfertigungen wird konsequent begegnet. Der Täter muss sich mit der Perspektive und dem Erleben des Opfers auseinander setzen, und er muss eine persönliche Wiedergutmachung leisten. Im Vordergrund des TOA stehen das Opfer und die Opfergerechtigkeit. 3. Klassencoaching Im Februar 2012 wurde eine Gruppe von 20 Streitschlichtern zusammen mit uns beiden betreuenden Lehrkräften von Jupp Terhaar, der diese Methode in Schleswig-Holstein mitentwickelt hat, zu Klassencoachs ausgebildet. Die Klassencoachs können von Klassen angefordert werden, in denen Konflikte zwischen größeren Gruppen (Mädchen-Jungen, Cliquen usw) dauerhaft das Klassenklima stören. Zu zweit oder dritt initiieren und moderieren die Coachs in der Klasse einen Konfliktlösungspro-zess, der ca. einen Schulvormittag dauert und sich inhaltlich an das Mediationsverfahren anlehnt, methodisch aber für große Gruppen geeignet ist. Mit diesem neuen Angebot beginnen wir gerade, erste Erfahrungen zu sammeln, es steckt noch in der Implementierungsphase! Alle Verfahren unterstützen die Schüler/innen intensiv und nachhaltig, mit Streit und Konflikten in ihrem späteren Leben selbstständiger und verantwortlicher umzugehen.

Finanzierung

Diese Ausbildung findet überwiegend als einwöchiges Intensivseminar im Jugendhaus des Klosters Nütschau statt. Etwa 50% der Kosten übernimmt dabei der Förderverein unserer Schule.

Erfolge

Es werden jährlich etwa 30-40 Fälle geschlichtet.

Ida-Ehre-Schule (ehem. IGS Bad Oldesloe)
Olivet-Allee 4-6, 23843 Bad Oldesloe
Landkreis: Stormarn
Telefon: 04531-504630
E-Mail: Ida-Ehre-Schule.Bad-Oldesloe@schule.landsh.de
» mehr Infos zur Schule